Prof. Dr. Stefan Scherer

Stefan Scherer

Stefan Scherer

Stefan Scherer, geb. 1961, ist Akademischer Mitarbeiter (unbefristet) und Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft am KIT (Karlsruher Institut für Technologie – Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Großforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft).

Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Mediensozialgeschichte der literarischen Form in der deutschen Literatur vom 18. bis 21. Jahrhundert, Gattungstheorie, Dramatologie. Den Themenbereich Serialität und Populärkultur untersucht er im Rahmen seiner Projektforschung zum medialen, institutionellen und historischen Stellenwert der Literatur- und Kulturzeitschrift und im Zusammenhang seiner Forschungen über ‚Komplexität als historische Textur’, die den Literarisierungsstrategien im Umgang mit neuen populärkulturellen Umwelten in der Synthetischen Moderne (1925-1955) nachgehen.

Innerhalb der DFG-Forschergruppe „Ästhetik und Praxis populärer Serialität“ ist Stefan Scherer Fellow und hat in der ersten Förderphase (2010-2013) mit Claudia Stockinger das Teilprojekt „Formen und Verfahren der Serialität in der ARD-Reihe Tatort geleitet. In der zweiten Förderphase (2013-2016) leiten beide gemeinsam das Teilprojekt „Serielles Erzählen in populären deutschsprachigen Periodika zwischen 1850 und 1890“.


Weitere Informationen zu Person und Publikationen hier.

Kontakt: stefan.scherer@kit.edu