Termine

"Elephants and DJs: Disability in Post-Soviet Russian Comics" by Prof. José Alaniz

With Russian readers' increasing acceptance of comics - for decades derogated as a "foreign" and half-literate medium - the amount of graphic narrative work by marginalized groups has grown as well, in particular since Putin's 2012 return to the presidency. The accessibility (especially for the young), visceral impact and easy dissemination of comics (especially through the internet) has made them an attractive vehicle for voices and imagery otherwise occluded in contemporary life. This talk discusses comics by or about the disabled - themselves a population too long ignored by mainstream Russia. How do young artists like Tayana Faskhutdinova, Lyonya Rodin, Roman Sokolov and Ner-Tamin (Yulia Nikitina) represent the disabled body as site of contention and human dignity? How do their visions coincide with and complicate the rhetoric of disability rights movements in Russia? How do the visual-verbal strategies of comic art communicate the experiences of lives too often lived in the shadows? Finally, how does the 2017 publication of and national press devoted to Vladimir Rudak and Lena Uzhinova's graphic novel "I Am an Elephant" signal a new phase in disability representation in Russia? José Alaniz, associate professor in the Department of Slavic Languages and Literatures and the Department of Comparative Literature (adjunct) at the University of Washington, Seattle, has published two books, Komiks: Comic Art in Russia (University Press of Mississippi, 2010) and Death, Disability and the Superhero: The Silver Age and Beyond (UPM, 2014). His articles have appeared in the International Journal of Comic Art, Studies in Russian and Soviet Cinema, The Slavic and East European Journal and such anthologies as Disability in Comic Books and Graphic Narratives (2016) and Russian Children's Literature and Culture (Routledge, 2007). Since 2011 he has served as Chair of the Executive Committee of the International Comic Arts Forum (ICAF), the leading comics studies conference in the US. His research interests include Death and Dying, Disability Studies, Eco-criticism and Comics Studies. Current book projects include Resurrection: Comics in Post-Soviet Russia and Beautiful Monsters: Disability in Alternative Comics.

Ort: Freie Universität Berlin, Habelschwerdter Allee 45, room JK 33/121

10.07.2017 | 16:00 - 18:00

Workshop mit Julia Leyda und Shane Denson

Vom 1.–2. Dezember findet an der Universität Siegen der Workshop "Encoding the Future: Perspectives on the Making of the Human in Ex_Machina " statt. Julia Leyda und Shane Denson geben dort Keynotes zu "Cute 21st Century Postfembots" und " Ex_Machina : Post-Cinematic Frankenstein?" PSRU Mitglied Lisanna Wiele ist eine der Co-Organisator_Innen des Workshops. Mehr Informationen sowie das Programm des Workshops finden sich hier .

Ort: Universität Siegen

01.12.2016 - 02.12.2016

Vortrag von Maria Sulimma in Siegen

Ort: Universität Siegen

29.11.2016 | 12:15

PSRU bei der AAAS Konferenz: America through the Small Screen

 Mitglieder und Assozierte der Popular Seriality Research Unit werden an der Konferenz der Österreichischen Gesellschaft für Amerikastudien zum Thema "America Through the Small Screen: Television and Its Transformations" beteiligt sein. Lisanna Wiele wird in einem Panel zu "Television Heroines" den Vortrag "‘Smile, Jessica’: Rape Culture and Televised Trauma in Jessica Jones " halten. Julia Leyda spricht über "’Winter is coming’: Contemporary QTV and Climate Change" im panel "Mediating Current Issues." Und sowohl Bettina Soller als auch Maria Sulimma tragen in einem Panel zu “Gender, Quality, and Genre in Dramedy Television” vor, welches Maria zusammen mit Julia Havas (University of East Anglia) organisiert hat. Bettina’s Vortrag heißt “Fatherhood as Dramedy”, and Maria spricht zu “More Cringe than Comedy? The Complicated Humor of HBO’s Girls. ” Die Konferenz findet an der Universität Innsbruck statt und wird von Mario Klarer und Cornelia Klecker organisiert. Mehr Informationen und ein vorrübergehendes Programm finden sich auf der Konferenzwebseite: https://www.uibk.ac.at/amerikastudien/AAAS2016.html

Ort: Universität Innsbruck

11.11.2016 - 13.11.2016

Vortrag von Regina Bendix bei Jahrestagung der American Folklore Society

Am 22. Oktober hält  Regina Bendix einen Vortrag bei der Jahrestagung der American Folklore Society in Miami zum Thema "Unfinished Stories: Folklife and Folk Narrative at the Gateway to the Future" . Ihr Vortrag trägt den Titel "Collective Action: Creativity and Mass Mediated Narration" und ist Teil des Panels "Folklore and Imagination: Art, Theory, and Analysis."

Ort: Jahrestagung der American Folklore Society, Miami

22.10.2016

Kathleen Loock beim Symposium „The New Seriality Studies“

Kathleen Loock  wurde eingeladen, am 23. September an dem Symposium „The New Seriality Studies“ teilzunehmen. Organisiert wird es von Lauren M. E. Goodlad und   Sean O'Sullivan . Das Symposium findet am Heyman Center for the Humanities der Columbia University in New York statt.  Kathleen Loock hält einen Vortrag zum Thema: “Remakes, Sequels & Co.: Hollywood’s Love Affair with Serial Modes of Storytelling.” Ebenfalls teilnehmen werden Robyn Warhol , Jared Gardner und  Sean O'Sullivan von der Ohio State University. Weitere Informationen zum Event sowie das Programm finden sich unter folgendem Link . Das Poster kann hier aufgerufen werden.

Ort: Heyman Center for the Humanities der Columbia University in New York

23.09.2016 | 09:00

Mitglieder der Forschergruppe bei der 22nd SERCIA Conference „Cinema and Seriality“

Vom 8. bis 10. September nehmen Kathleen Loock , Ilka Brasch und Felix Brinker an der 22nd SERCIA Conference „Cinema and Seriality“ in Paris teil. In einem von Fatima Chinita (SG Turing) geleiteten Panel zum Thema Panel „Seriality and Transmedia" werden Ilka Brasch und Felix Brinker einen Vortrag zum Thema „Opening Gambits: Staging Comics & Television in Serial Film, 1936-2008“ halten. Hierzu ist bereits ein von Felix Brinker veröffentichter Blogpost erschienen.   In dem von Shannon Wells-Lassagne (SG Turing) geleiteten Panel „Narration and Seriality" wird Kathleen Loock über „Hollywood’s Serial Modes of Storytelling“ sprechen. Außerdem wird Scott Higgins einen Keynote-Vortrag halten. Weiterführender Link .

Ort: Paris: Université Paris Diderot / Fondation des Etats-Unis / Université Paris Ouest La Défense / Université du Havre / Guest Normandie.

08.09.2016 - 10.09.2016

Workshop für Doktorandinnen

Vom 15. bis 19. August wird in der Akademie Waldschlösschen bei Göttingen ein Workshop für die Doktorandinnen und assoziierte Nachwuchswissenschaftlerinnen der Research Unit stattfinden. Der Workshop dient der Vernetzung, Planung weiterer Zusammenarbeit, und Austausch über zukünftige Karriereplanung. Es handelt sich um eine Gleichstellungsmaßnahme gemäß der Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der DFG.

Ort: Akademie Waldschlösschen

15.08.2016 - 19.08.2016

Vorträge von Bettina Soller und Maria Sulimma an der FU Berlin

Am 15. Juli werden Bettina Soller und  Maria Sulimma Vorträge an der FU Berlin halten.  Bettina Soller spricht über "Layered Adaptations and 'Filing off the Serial Numbers'. Transitions of Fan Fiction and Authorship Performances", der Vortrag von Maria Sulimma trägt den Titel "'Some of the Spoilers... will not be Spoilers': Crossmedia Franchises between Simultaneity, Adaptation, and Transmedia Storytelling". Die beiden Vorträge sind Teil eines Workshops von MaryAnn Snyder-Korber zum Thema "New Media Writing".

Ort: Graduate School of North American Studies, Seminarraum 2 Lansstraße 5, Berlin-Dahlem

15.07.2016 | 13:00

Vortrag von Ilka Brasch an der FU Berlin

Am 14. Juli wird Ilka Brasch einen Vortrag an der Freien Universität Berlin halten. Ihr Vortrag trägt den Titel “Presentational Storytelling and Cinematic Literacy in Film Serials of the Silent and Sound Eras”. Der Vortrag ist Teil eines Workshops von Martin Lüthe und Alexander Starre zum Thema "American Media/Knowledge at the Turn of the 20th Century". Weiterführender Link .

Ort: Room 340, JFK Institute

14.07.2016 | 10:00

Vortrag von Kathleen Loock beim Uniater Workshop in Potsdam

Am Sonntag den 10. Juli 2016 hält  Kathleen Loock im Rahmen eines Workshops den Vortrag „Serielles Erzählen: Geschichte, Formen und Funktionen.“ Der Workshop wird von Uniater organisiert, einem gemeinnützigen Theaterverein für junge Erwachsene aus Potsdam und Berlin, der ab dem nächsten Jahr Tom McCarthys Roman Men in Space (2007) als 5-teilige Theaterserie auf die Bühne bringen wird.

Ort: Kunst- und Kreativhaus "Rechenzentrum", Dortustraße 46, 14467 Potsdam

10.07.2016 | 11:00 - 16:00

Vortrag von Linda Williams an der FU Berlin

Am 29. Juni 2016 wird Linda Williams einen Vortrag an der Freien Universität Berlin halten. Der Vortragt heißt „Serial, Television, Melodrama” und ist Teil der Ernst Fraenkel Distinguished Lecture Series am John-F.-Kennedy-Institut für Nordamerikastudien .

Ort: Room 340, Lansstr. 7-9, 14195 Berlin

29.06.2016 | 18:00

Buchpräsentation von Post Cinema: Theorizing 21st-Century Film

Ort: Pro qm thematische Buchhandlung zu Stadt, Politik, Pop, Ökonomiekritik, Architektur, Design, Kunst & Theorie Almstadtstraße 48-50 D-10119 Berlin

24.06.2016 | 20:30

Abschlusskonferenz

                    SERIALITY SERIALITY SERIALITY                The Many Lives of the Field That Isn’t One Vom 22. bis 24. Juni, 2016 wird die Popular Seriality Research Unit (DFG Forschergruppe 1091 “Ästhetik und Praxis populärer Serialität”) ihre Abschlusskonferenz in Berlin abhalten. — Weitere Informationen finden Sie auf der Konferenzseite . Bitte melden Sie sich für eine Teilnahme an der Konferenz bei Maria Sulimma an ( maria.sulimma@fu-berlin.de ). — Pressemitteilung der Freien Universität Berlin vom 14. Juni 2016.

Ort: John-F.-Kennedy-Institut für Nordamerikastudien Freie Universität Berlin Lansstr. 7-9 10625 Berlin

22.06.2016 - 24.06.2016

Vortrag von Daniel Stein an der HU Berlin

Am 21. Juni 2016 wird  Daniel Stein in der W.E.B. Du Bois Vortragsreihe der Humboldt Universität den Vortrag „A Revolution in Novel Writing? Antebellum City Mysteries and the Beginnings of American Popular Culture” halten. Weiterführender Link .

Ort: Humboldt-Universität zu Berlin, Faculty of Arts and Humanities II, Department of English and American Studies, Institut für Anglistik und Amerikanistik, Dorotheenstr. 24 (Hegelplatz), room 1.501.

21.06.2016 | 18:30 - 20:00
16.06.2016 - 18.06.2016

Vortrag von Kathleen Loock an der TU Chemnitz

Am 6. Juni 2016 hält  Kathleen Loock an der TU Chemnitz einen Gastvortrag zum Thema "The Hollywood Treatment: Cross-Cultural Remakes and the Case of Michael Haneke's Funny Games ."

Ort: TU Chemnitz

06.06.2016

Workshop mit Brigitte Frizzoni und Christa Capaul in Zürich

Am 02. Juni findet im Vorfeld der 4. Tagung der dgv-Kommission „Kulturen populärer Unterhaltung und Vergnügen“ an der Universität Zürich ein Workshop mit Dr. Brigitte Frizzoni und der Schweizer Drehbuchautorin Christa Capaul statt. Die Teilnehmenden werden gemeinsam über den Vortrag von  Nathalie Knöhr „Welcome to the Soap Factory – Die Welt des industriellen Serienschreibens“ diskutieren. Der Vortrag gibt Einblick in das Teilprojekt „Serienschreiben: Zur Arbeitskultur im gegenwärtigen deutschen Unterhaltungsfernsehen“ unter der Leitung von Prof. Dr. Regina Bendix .

Ort: Zürich Mehr Informationen zur dgv-Kommissionstagung „Action! Artefakt, Ereignis, Erlebnis“ (2.-4.6.2016) unter: http://www.kpuv.de/Tagung2016.html

02.06.2016 | 10:00

Vortrag von Maria Sulimma auf DGfA

Ort: Universität Osnabrück

19.05.2016 - 22.05.2016

Frank Kelleter auf Vortragsreise in China

Frank Kelleter  wird im Rahmen der Feierlichkeiten zum 30-jährigen Bestehen des Johns Hopkins-Nanjing University Center vom 5.-13. Mai 2016 in China sein und zwei Vorträge halten: 11. Mai: "Seriality and Contemporary American Television" (am Hopkins-Nanjing Center) 12. Mai: "Elements of a Theory of Seriality" (an der University of Nanjing)

11.05.2016

Popular Culture – Serial Culture

Vom 28. bis 30. April veranstalten  Lisanna Wiele und Daniel Stein von der Universität Siegen eine Konferenz zu "Popular Culture – Serial Culture. Nineteenth-Century Serial Fictions in Transnational Perspective, 1830s-1860s" . 

Ort: Museum für Gegenwartskunst Unteres Schloß 1 57072 Siegen

28.04.2016 - 30.04.2016

Julia Leyda und Maria Sulimma bei der EAAS 2016

Julia Leyda  und  Maria Sulimma haben für die diesjährige European Association for American Studies Conference in Constanta, Rumänien, ein Panel zu “Gender and “Quality” in American Television” organisiert. Des Weiteren halten Jennifer S. Clark von der Fordham University und Hannah Mueller von der Cornell University im Panel Vorträge.   Aus der Panelbeschreibung: Responding to the immense popularity of certain US American television series within the categories of “quality” TV (QTV), the discipline of American Studies has increasingly turned to television as an object of research, thereby practicing the field’s characteristic interdisciplinarity as well as exploring implications of what it means to approach American Studies as Media Studies. In our panel we enter these discussions from the perspective of Gender Studies and Feminist Media Studies, to consider which conceptions of quality are ascribed to a variety of female-centered US television series ( Mary Hartman, Mary Hartman, Masters of Sex, Girls, and Unbreakable Kimmy Schmidt ). From a feminist standpoint, we see that QTV series first earned prestige on the backs of male heroes and only then broadened to include women-centered shows such as those mentioned above. This panel’s goal is to elucidate notable features of female-centered QTV and to examine the difficulties inherent in this seemingly simple task; we will discuss the ways in which woman-centered programming often reveals the instabilities inherent in the term and to examine reasons for this breakdown of coherence around this contested concept. Session 72: Gender and “Quality” in American Television Chair: Maria Sulimma , Free University of Berlin, Germany Maria Sulimma , Free University of Berlin, Germany: “Not That Kind of Girl: Television’s Troubled Relationship with Academia and TV Criticism” Jennifer S. Clark, Fordham University, USA: “‘Mary Tyler Moore Can Sell Pantyhose, but How Can Mary Hartman Sell Anything?’: Mary Hartman, Mary Hartman as a Quality Soap Opera” Hannah Mueller, Cornell University, USA: “The Inside of a Vagina: The Exploration of Female Sexuality in Masters of Sex” Julia Leyda , Free University of Berlin, Germany: “Quality Cuteness: Unbreakable Kimmy Schmidt”   Das Program und weitere Information finden sich unter: http://eaas2016.org/

Ort: Ovidius University, Constanta, Romania

24.04.2016 | 14:00 - 16:00

Vortrag von Daniel Stein im Kulturhaus Lÿz

Am 12. April hät Daniel Stein in einem Vortrag im Kulturhaus Lÿz in Siegen. Der Vortrag trägt den Titel „Die Geheimnisromane deutscher Auswanderer in den USA um 1850: Ein historischer und literarischer Überblick.“ Er ist Teil eines öffentlichen Vortragsabends der  Deutsch-Amerikanische Gesellschaft, Siegerland-Wittgenstein e.V.

Ort: Kulturhaus Lÿz in Siegen, „Kleines Theater“ St.-Johann-Str. 18

12.04.2016 | 20:00 - 21:00

Vortrag von Nathalie Knöhr an der University of Michigan

Am 8. April wird  Nathalie Knöhr den Vortrag “Tales from the Soap Factory – Ethnographic Insights into the World of Industrial Storytelling” an der University of Michigan halten. Der Vortrag wird vom Institut für Kommunikationswissenschaft organisiert. Nathalie Knöhr besucht das Institut für Kommunikationswissenschaft der University of Michigan vom 4. bis 11. April, um mit Amanda Lotz und Annemarie Navar-Gill zusammenzuarbeiten. Ihr Aufenthalt in Ann Arbor wird durch das Mentoring-Programm der Forschergruppe ermöglicht.

Ort: University of Michigan, North Quad

08.04.2016 | 10:00

Konferenz zu 'The Wire' an der Columbia Universität

Frank Kelleter wird bei einer an der Columbia Universität in New York ausgerichteten Konferenz zur Fernsehserie The Wire am 8. April 2016 sprechen. Sein Vortrag bestreitet gemeinsam mit Vorträgen von Jason Mittell und Linda Williams das Panel "Seriality and Narrative Experience." Weitere Konferenzteilnehmende sind unter anderem Schauspieler und Schauspielerinnen von "The Wire" wie Jamie Hector, Felicia Pearson, Wendell Peirce und Sonja Sohn. Mehr Informationen zu "The Wire - The Conference" (inklusive Konferenzprogramm) finden sich hier.

Ort: Columbia Universität in New York

08.04.2016 - 09.04.2016

Nathalie Knöhr und Annemarie Navar-Gill bei der SCMS 2016

Am 30. März werden Nathalie Knöhr und Annemarie Navar-Gill bei der diesjährigen Konferenz der Society for Cinema and Media Studies in Atlanta (30. März bis 3. April) in Atlanta im Rahmen des Panels “Production Studies Across the World” gemeinsam einen Vortrag über “Uses of Social Media in the Production Cultures of US and German Television Writers” halten. Des Weiteren werden Kath Dooley (Curtin University of Technology), Priya Jaikumar’s (University of Southern California), and Kimberly Owczarski (Texas Christian University) vortragen. Panel A21 Production Studies across the World CHAIR Kath Dooley • Curtin University of Technology Kath Dooley • Curtin University of Technology • “Models of Collaboration: Fostering Screen Production Students’ Teamwork Skills” Priya Jaikumar • University of Southern California • “Mumbai’s Film Location Managers: New Social and Spatial Codes of a Professionalizing Practice” Annemarie Navar-Gill • University of Michigan • and  Nathalie Knöhr • Georg-August-University Göttingen • “Handling Noisy Feedback Loops: Comparing Uses of Social Media in the Production Cultures of US and German Television Writers” Kimberly Owczarski • Texas Christian University • “The Relativity Theory: Ryan Kavanaugh, Managerial Power, and the Collapse of a Mini-Major Studio”   Das Programm und weitere Information finden sich unter: http://www.cmstudies.org/?page=upcoming_conference

Ort: Hilton Atlanta

30.03.2016 | 10:00 - 11:45

Vortrag von Felix Brinker an der Universität Tübingen

Am 26. Februar hält  Felix Brinker im Rahmen der "Transmedial Narratology: Theories and Methods Winter School" an der Universität Tübingen einen Vortrag mit dem Titel "Transmedia Storytelling and the Work of Audience-Produced Paratexts in Disney‘s 'Marvel Cinematic Universe'" .

Ort: Universität Tübingen

26.02.2016
06.02.2016 | 12:15

Vortrag von Julia Leyda an der Technischen Universität Chemnitz

Am 15. Dezember hält Julia Leyda am Institut für American Studies der Technischen Universität Chemnitz einen Gastvortrag zum Thema “Female-Centered TV in the Age of Precarity”. 

Ort: Technische Universität Chemnitz, 2/N006

15.12.2015 | 15:30

Vortrag von Maria Sulimma an der University of Michigan

Am 7. Dezember wird  Maria Sulimma den Vortrag „Investigating Gender and Seriality in HBO’s Girls : The Hauntings of Television’s Critical Sphere” an der University of Michigan geben. Der Vortrag wird von dem Institut für Kommunikationswissenschaft organisiert.

Ort: University of Michigan, North Quad

07.12.2015 | 09:00 - 10:00

Vortrag von Julia Leyda an der Universität Innsbruck

Am 27. November gibt Julia Leyda einen Keynote-Vortrag an der Universität Innsbruck. Ihr Vortrag heißt “Breaking Bad: A Recessionary Western”. Er ist Teil des International Workshop: "The Analysis of Fictional Dialogue in Film and Television Series: Between Narratology and Pragmatics".

Ort: Universität Innsbruck

27.11.2015 | 09:30 - 10:30

Vortrag von Lisanna Wiele an der University of Pittsburgh

Am 23. November hält Lisanna Wiele einen Vortrag an der University of Pittsburgh. Ihr Vortrag "An Introduction to the American City Mysteries" ist Teil einer Veranstaltung zur "History of Mass Media".

Ort: University of Pittsburgh

23.11.2015 | 18:00 - 20:30

Vortrag von Maria Sulimma an der an der Ohio State University

Am 23. November wird  Maria Sulimma an der Ohio State University den Vortrag "’I don’t WANT to kill any of you’ - Gendered Discourses of Authority and Authorization” halten. Der Vortrag wird organisiert vom Project Narrative, für weitere Informationen siehe Link . Aus der Vortragsbeschreibung: The talk will investigate issues of authorship, paratextuality, and authorization practices in regard to The Walking Dead , specifically the comic book series and television show. Due to the genre and the multi-protagonist nature of the franchise, character deaths are an intrinsic part of its self-understanding summarized in the repeated mantra ‘No one is safe.’ By investing author figures with the power to kill or save individual characters, paratexts like DVD bonus materials, the comic book’s letter column or the after show Talking Dead circulate and establish concepts of authorship and further interest in the show’s serial continuation, as well as organize its position within the franchise. Further, The Walking Dead sarcastically draws on the theme of survivalism to situate itself within the larger cultural phenomenon of the zombie, as well as communicate its serial survival appeal as differentiating it from other zombie narratives.

23.11.2015

Präsentation von Lisanna Wiele an der University of Pittsburgh

Am 20. November hält Lisanna Wiele eine Präsentation an der University of Pittsburgh. Ihre Präsentation hat den Titel "Politics in Print: (In)visible Agendas in Antebellum City Literature" und ist Teil der Popular Print Culture Working Group des Cultural Studies Department.

Ort: University of Pittsburgh

20.11.2015 | 12:00

Vortrag von Christian Hißnauer an der Universität Basel

Am 20. November spricht Christian Hißnauer in einem Vortrag an der Universität Basel über Real-Life-Storytelling und die dreifache Formstruktur nicht-fiktionaler Serialität. Sein Vortrag trägt den Titel „Die Geschichte ist weitergegangen - die im wirklichen Leben“ und ist Teil eines Workshops zu "Scripted Reality".

Ort: Universität Basel

20.11.2015

Vortrag von Martin Lampprecht an der TU Kaiserslautern

Am 17. November hält Martin Lampprecht auf Einladung der Atlantischen Akademie Rheinland-Pfalz an der TU Kaiserslautern einen Vortrag mit dem Titel „Serial Nation - Amerikanische TV-Politdramen als Visionen der Macht“.

Ort: TU Kaiserslautern

17.11.2015

Weiterer Vortrag von Daniel Stein an der Karl-Franzens-Universität Graz

Am 10. November hält  Daniel Stein an der Karl-Franzens-Universität Graz einen Vortrag mit dem Titel “On the Evolutionary Significances of Gaps as a Storytelling Principle in Serial Comic Books". Sein Vortrag ist Teil der Ringvorlesung “Significant Absence: Gaps in Signifiers across Media”.

Ort: Karl-Franzens-Universität Graz

10.11.2015

Vortrag von Daniel Stein an der Karl-Franzens-Universität Graz

Am 9. November hält  Daniel Stein an der Karl-Franzens-Universität Graz einen Vortrag mit dem Titel “Racial Stereotypes in Black Comics: A Media-Conscious Historical Survey". Weiterführender Link .

Ort: 34.D2, Attemsgasse 25, 8010 Graz

09.11.2015 | 16:30

Vortrag von Ruth Mayer an der University of Kent

Am 9. November hält Ruth Mayer an der University of Kent im Forschungskolloquium für Film Studies an der School of Arts einen Vortrag mit dem Titel “In the Nick of Time? Detective Film Serials, Temporality, and Contingency Management, 1919-1926".

Ort: University of Kent

09.11.2015

Lunchtime Talk von Lisanna Wiele an der American Antiquarian Society

Am 9. November hält Lisanna Wiele einen Lunchtime Talk über das Teilprojekt " Serielle Politisierung " an der American Antiquarian Society in Worcester, MA.

09.11.2015

Vortrag von Martin Lampprecht an der Universität des Saarlandes

Am 6. und 7. November findet an der Universität des Saarlandes die Abschlusskonferenz des dortigen „Quality TV“-Projekts unter dem Titel „Quality TV 3.0 - Auf der Suche nach dem nächsten ‚goldenen Zeitalter‘“ statt. Martin Lampprecht wird einen Vortrag mit dem Titel „Endzeitfernsehen? Medienwandel, Nostalgie und serielle Temporalität in der TV-Kultur der Gegenwart“ halten.

Ort: Universität des Saarlandes

06.11.2015 - 07.11.2015

Vortrag von Kathleen Loock an der Columbia University

Am 13. Oktober hält Kathleen Loock an der Columbia University einen Vortrag mit dem Titel "Jawsmania and Sequelitis: Hollywood Sequel Redux". Kathleen Loock ist vom 17. September bis 18. Oktober 2015 als Gastwissenschaftlerin an der Columbia University in New York.

Ort: Columbia University, Dodge 511

13.10.2015 | 18:00 - 19:30

Coaching für Doktorandinnen der Forschergruppe

Am 8. und 9. Oktober 2015 wird in der Akademie Waldschlösschen bei Göttingen ein 1,5-tägiger Workshop für die Doktorandinnen der Research Unit stattfinden. Geplant sind ein „Kamingespräch“ sowie ein ganztägiges Seminar zum Thema Karriereplanung. Es handelt sich um eine Gleichstellungsmaßnahme gemäß der Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der DFG.

Ort: Akademie Waldschlösschen

08.10.2015 - 09.10.2015

Vortrag von Nathalie Knöhr an der Universität Bonn

Am 25.9. spricht Nathalie Knöhr im Rahmen der interdisziplinären Tagung "Ästhetisierung der Arbeit. Kulturanalysen des kognitiven Kapitalismus" der Kommission Arbeitskulturen der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde in einem Vortrag über "Die Kunst des Pitchens – Selbstvermarktung als Teil der Arbeitskultur deutscher Serienschreibender". Außerdem hält Kaspar Maase eine Keynote: "Wie kann abhängige Arbeit schön sein?! Ästhetisch-ethnographische Anmerkungen". Weiterführender Link zum Programm der Tagung , die an der Universität Bonn vom 24.-26.9. stattfindet.

Ort: Universitätsforum Bonn, Heussallee 18-24, 53113 Bonn

25.09.2015 | 09:30

Vorträge von Felix Brinker und Maria Sulimma an der Universität Hannover

Am 24. Juli halten Felix Brinker und Maria Sulimma im Rahmen von Bettina Soller s Seminar "Narratives of World-Building" Gastvorträge an der Leibniz Universität Hannover. Felix Brinkers Vortrag heißt “The Contemporary Superhero Film Franchise as Narrative Network: The 'Marvel Cinematic Universe' & the Logics of Neoliberal Popular Culture” und Maria Sulimma wird über "'She is not your mother anymore': The Walking Dead and the Attraction of Serial Survival" sprechen.

Ort: American Studies, Leibniz Universität Hannover

24.07.2015

Vortrag von Ruth Mayer auf der "Kurz & Knapp"-Tagung

Vom 8. bis 11.7. findet in Hannover die Tagung "Kurz & Knapp: Erzählen und Wissen in kleinen Formen" statt, die von  Ruth Mayer zusammen mit Michael Gamper (Germanistik) organisiert und durch die VW-Stiftung finanziert wird. Ruth Mayer hält einen Vortrag über "Kulturelles Wissen in Kurzform: Der frühe Film zwischen Erschließen und Erzählen."  Das vollständige Programm finden Sie hier .

Ort: Tagungszentrum Schloss Herrenhausen Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover

10.07.2015 | 18:00

Der weiße Hai: Buchpräsentation und Podiumsgespräch in Dresden

Am 8. Juli nimmt Kathleen Loock anlässlich der Buchpräsentation von Der weiße Hai revisited: Steven Spielbergs  Jaws  und die Geburt eines amerikanischen Albtraums an einem Podiumsgespräch in Dresden teil. Es folgt eine Filmvorführung von Der weiße Hai . Der weiße Hai revisited: Steven Spielbergs  Jaws  und die Geburt eines amerikanischen Albtraums , herausgegeben von Wieland Schwanebeck, ist seit Juni im Bertz+Fischer Verlag erhältlich ( Inhaltsverzeichnis ). Weitere Informationen finden Sie auf Wieland Schwanebecks Webseite.

Ort: Kino in der Fabrik, Tharandter Str. 33, 01159 Dresden

08.07.2015 | 18:30

Mitglieder der Forschergruppe beim 12th Congress of the Societé Internationale d'Ethnologie et de Folklore

Am 24. Juni nehmen Regina Bendix , Nathalie Knöhr und Christine Hämmerling am 12th Congress of the Societé Internationale d'Ethnologie et de Folklore (SIEF) teil. In einem von Regina Bendix geleiteten Panel zum Thema „Writing, performing, filming, producing, watching: television worlds“ wird Nathalie Knöhr über „The multiemotionality of series writing“ und Christine Hämmerling über „'Realism' in a crime series: viewers' disputes about televisions impact on society“ sprechen. Weiterführender Link .

Ort: SIEF2015, A226

24.06.2015 | 14:00

Vortrag von Constantine Verevis

Am 22. Juni wird Fellow Constantine Verevis (Monash University, Melbourne) am John-F.-Kennedy-Institut für Nordamerikastudien einen von der Research Unit organisierten Vortrag geben. Mehr Informationen: "Trading Places: Das doppelte Lottchen and The Parent Trap" In 1961, Walt Disney Productions released The Parent Trap , a story of identical 13 year-old twins, Susan Evers and Sharon McKendrick, who meet for the first time at a summer camp and gradually realise they are sisters (separated at birth) whose divorced parents took custody of one child each. With Hayley Mills starring in the dual role of the twins, The Parent Trap was a huge popular and commercial success for the Disney studio: theatrically re-issued (1968); extended through three sequels (1986–1989); and remade in 1998, “introducing” Lindsay Lohan in the twin role of Annie and Hallie, raised respectively in London and California. Perhaps less well known is that Disney’s 1961 version of The Parent Trap was itself already a remake of German, Japanese and British versions – Das doppelte Lottchen (1950/), Hibari no komoriuta (1951), and Twice Upon a Time (1953) – each in turn derived from Erich Kästner’s 1949 novel Das doppelte Lottchen . This paper inquires into the transnational connections between Kästner’s novel and the US and German versions (and their remakes). While the doppelgänger is a familiar figure in German fiction, this paper extends its analysis beyond Kästner’s twin figures of Lisa (from Vienna) and Lottie (from Munich) to chart not only a cartography of transnational flows – a political economy of textual production and reception – but also indicate the way in which the exchange of twins – Luisa and Lotte, Susan and Sharon, Charlotte and Louise, Annie and Hallie – is symptomatic of the that between original and remake copy. Constantine Verevis is Associate Professor in Film and Screen Studies at Monash University, Melbourne. He is author of Film Remakes (Edinburgh UP, 2006) and co-author of Australian Film Theory and Criticism, Vol. I: Critical Positions (Intellect, 2013). His co-edited volumes include: Second Takes: Critical Approaches to the Film Sequel (SUNY P, 2010), After Taste: Cultural Value and the Moving Image (Routledge, 2011), Film Trilogies: New Critical Approaches (Palgrave-Macmillan, 2012)/, Film Remakes, Adaptations and Fan Productions: Remake/Remodel (Palgrave-Macmillan, 2012), B Is for Bad Cinema: Aesthetics, Politics and Cultural Value (SUNY P, 2014), US Independent Film After 1989: Possible Films (Edinburgh UP, 2015), and Transnational Film Remakes ( Edinburgh UP, forthcoming).

22.06.2015 | 16:00

Vortrag von Constantine Verevis an der FU Berlin

Am 22. Juni wird Fellow Constantine Verevis im Rahmen der Research Unit einen Vortrag am John-F.-Kennedy-Institut halten. Weitere Informationen: Trading Places: Das doppelte Lottchen and The Parent Trap In 1961, Walt Disney Productions released The Parent Trap , a story of identical 13 year-old twins, Susan Evers and Sharon McKendrick, who meet for the first time at a summer camp and gradually realise they are sisters (separated at birth) whose divorced parents took custody of one child each. With Hayley Mills starring in the dual role of the twins, The Parent Trap was a huge popular and commercial success for the Disney studio: theatrically re-issued (1968); extended through three sequels (1986–1989); and remade in 1998, “introducing” Lindsay Lohan in the twin role of Annie and Hallie, raised respectively in London and California. Perhaps less well known is that Disney’s 1961 version of The Parent Trap was itself already a remake of German, Japanese and British versions – Das doppelte Lottchen (1950/), Hibari no komoriuta (1951), and Twice Upon a Time (1953) – each in turn derived from Erich Kästner’s 1949 novel Das doppelte Lottchen . This paper inquires into the transnational connections between Kästner’s novel and the US and German versions (and their remakes). While the doppelgänger is a familiar figure in German fiction, this paper extends its analysis beyond Kästner’s twin figures of Lisa (from Vienna) and Lottie (from Munich) to chart not only a cartography of transnational flows – a political economy of textual production and reception – but also indicate the way in which the exchange of twins – Luisa and Lotte, Susan and Sharon, Charlotte and Louise, Annie and Hallie – is symptomatic of the that between original and remake copy. Constantine Verevis is Associate Professor in Film and Screen Studies at Monash University, Melbourne. He is author of Film Remakes (Edinburgh UP, 2006) and co-author of Australian Film Theory and Criticism, Vol. I: Critical Positions (Intellect, 2013). His co-edited volumes include: Second Takes: Critical Approaches to the Film Sequel (SUNY P, 2010), After Taste: Cultural Value and the Moving Image (Routledge, 2011), Film Trilogies: New Critical Approaches (Palgrave-Macmillan, 2012)/, Film Remakes, Adaptations and Fan Productions: Remake/Remodel (Palgrave-Macmillan, 2012), B Is for Bad Cinema: Aesthetics, Politics and Cultural Value (SUNY P, 2014), US Independent Film After 1989: Possible Films (Edinburgh UP, 2015), and Transnational Film Remakes (Edinburgh UP, forthcoming).

Ort: John F. Kennedy Institute

22.06.2015 - 18.01.2015

Vortrag von Kathleen Loock bei der NECS 2015 Conference

Auf der NECS 2015 Conference “Archives of/for the Future” spricht Kathleen Loock in einem Vortrag über “The Remake as Archive”. Siehe Preliminary Program . 

Ort: University of Łódź

19.06.2015 | 15:45 - 17:30

Bettina Soller, Maria Sulimma und Julia Leyda bei der Console-ing Passions 2015

Am 19. Juni werden  Bettina Soller und  Maria Sulimma bei der “Console-ing Passions – International Conference on Televison, Video, Audio, New Media and Feminism” in Dublin einen gemeinsamen Vortrag halten. Ihr Paper “‘You Know, Government Isn’t Just a Boys’ Club Anymore:’ Female Protagonists in Contemporary US-American Political Drama and Comedy Series” ist Teil des Panels “Female Centrality in Television.” Das Panel wird von Madeline Lyes moderiert und andere Vortragende sind Canning, Sheamus Sweeney, Sarah Hagelin and Michele Leigh. Am 18. Juni spricht Julia Leyda in einem Panel zum Thema "The Aesthetics and Affects of Cuteness" über "Abjection, Animality, and Cuteness in Here Comes Honey Boo Boo ". Mehr Informationen hier . 

Ort: Marker Hotel

19.06.2015

Vortrag von Jennifer Greenhill an der FU Berlin

Am 8. Juni hält Jennifer Greenhill (University of Southern California) einen Votrag, der sich mit Magazine Seriality des frühen 20. Jahrhunderts beschäftigt.  Ihr Vortrag heißt "'Black spots and queer blotches': Magazine Pictures and the Biodynamic Blur." Er ist Teil von Frank Kelleter 's Vorlesung "A Revolutionary Culture: Sources of America's Political Imaginary."

Ort: GSNAS Seminarraum 2 (Villa)

08.06.2015 | 12:00

Vortrag von Christian Hißnauer am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Am 2. Juni spricht Christian Hißnauer in einem Vortrag am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) über " Spiel│Film. Fernsehspiel, Kinofilm und der Fernsehroman Am grünen Strand der Spree. Zur Spezifik des Fernsehens um 1960. " Der Vortrag findet im Rahmen eines Projektseminars zum Thema "Am grünen Strand der Spree als populärer Medienkomplex der Nachkriegszeit" statt. Weiterführender Link .

Ort: Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

02.06.2015 | 17:30 - 19:00

Gastvortrag von Julia Leyda an der Universität Freiburg

Am 2. Juni hält Julia Leyda an der Universität Freiburg einen Gastvortrag über "Affect, Animality, Abjection: Poor Women and Rural Domesticity in Recessionary US Screen Culture".

Ort: Universität Freiburg

02.06.2015

Vortrag von Frank Kelleter an der Universität Bonn

Am 29. Mai hält Frank Kelleter auf der DGfA-Jahrestagung in Bonn einen Vortrag zur Serialität der Nachrichten ("Four Theses on the News"). Weitere Informationen hier .

Ort: Universität Bonn

29.05.2015

Arbeitstreffen in Berlin

Ort: Fabeckstr. 15, Berlin Dahlem

27.05.2015 | 11:00

William Uricchio im JFKI Kolloquium

20. Mai - William Uricchio (MIT): “Sears, the Catalogue, and the American Mode of Consumption” Alle Vorträge finden mittwochs von 18:00 bis 20:00 am JFK Institut in Dahlem statt. Mehr Informationen lassen sich in kürze hier finden.

20.05.2015 | 18:00

Vortrag von Andreas Jahn-Sudmann an der Ruhr-Universität Bochum

Am 19. Mai spricht  Andreas Jahn-Sudmann im Rahmen der Vortragsreihe "Das Dokumentarische", als Teil des Kolloquiums "Medien | Denken" des Instituts für Medienwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum, über " Das digitale Spiel und die Geste des Dokumentarischen“.  Weiterführender Link .

Ort: Ruhr-Universität Bochum, GABF 04/611

19.05.2015 | 18:00

Workshop mit William Uricchio

Am 18. Mai findet am John-F.-Kennedy-Institut für Nordamerikastudien in Berlin eine Veranstaltung der Forschungsgruppe mit dem Medienwissenschaftler und Fellow der Gruppe, William Uricchio , statt. Mitglieder der Gruppe werden mit Uricchio ihre laufenden Projekte diskutieren.

Ort: John-F.-Kennedy-Institut

18.05.2015 | 14:00

Vortrag von Christian Hißnauer an der BürgerUniversität Coesfeld

Am 6. Mai spricht Christian Hißnauer in einem Vortrag an der BürgerUniversität Coesfeld über " 45 Jahre Tatort – Fernseh- und Gesellschaftsgeschichte im Krimiformat ." Weiterführender Link .

Ort: Regionalzentrum Coesfeld , WBK – Wissen Bildung Kultur, Osterwicker Straße 29, 48653 Coesfeld

06.05.2015 | 19:00

Vortrag von Daniel Stein an der Graduiertenakademie der Universität Tübingen

Am 24. April spricht  Daniel Stein in einem Vortrag über „Serial Authorship and Comics in the Digital Age“. Der Vortrag ist Teil eines Workshops zum Thema "Mediality and Materiality of Contemporary Comics", der im Zeitraum vom 24. bis 26. April an der Graduiertenakademie der Universität Tübingen stattfinden wird. Hier finden Sie das vollständige Programm.

Ort: Graduiertenakademie der Universität Tübingen

24.04.2015 - 26.04.2015

Shane Denson und Jason Mittell bei CUNY Konferenz

Shane Denson und Jason Mittell werden an der Konferenz “Thinking Serially: Repetition, Continuation, Adaptation” am Graduate Center der City University of New York (CUNY) teilnehmen. Die Konferenz wird vom Department of Comparative Literature organisiert und findet vom 23. -25. April statt. Shane Denson wird über "Ludic Serialities: Levels of Serialization in Digital Games and Gaming Communities" sprechen.  Mehr Informationen folgen in Kürze.

23.04.2015 - 25.04.2015

"Managing Mass Culture" Tagung

Vom 23. bis 25. April findet an der Leibniz Universität Hannover die Tagung "Managing Mass Culture: Serialization, Standardization and Modernity, 1880-1940" statt, bei der auch Ilka Brasch , Frank Kelleter , Kathleen Loock , Ruth Mayer und Christina Meyer teilnehmen werden. Die Veranstaltung ist sowohl Teil des Teilprojekts "Massenkultur in Serie: Populäre Film Serials und Strukturen des Seriellen in den USA, 1910-1940" von Ruth Mayer und Ilka Brasch , als auch zugehörig zu Christina Meyer's Projekt "Multimodale Erzählformen in Serie: Die „Yellow Kid"-Zeitungscomics im späten 19. Jahrhundert".   Die Konferenz wird von  Ilka Brasch , Ruth Mayer und Christina Meyer organisiert. Weiterführender Link .

Ort: Leibniz Universität Hannover, Conti Campus/Niedersachsensaal

23.04.2015 - 25.04.2015

Scott Higgins im JFKI Kolloquium

22. April - Scott Higgins (Wesleyan University): “Matinee Melodrama: Story as Play in American Serials” Alle Vorträge finden mittwochs von 18:00 bis 20:00 am JFK Institut in Dahlem statt. Mehr Informationen lassen sich in kürze hier finden.

22.04.2015 | 18:00

Vortrag von Nathalie Knöhr an der Ohio State University

Am 22. April hält Nathalie Knöhr an der Ohio State University im Rahmen des Project Narrative einen Vortrag über "Writing Series: The Pitfalls and Opportunities of Creative Collaboration." Mehr Informationen hier .

Ort: Ohio State University, Denney 311

22.04.2015 | 15:00 - 16:30

Konferenz "Digital Spaces: Game, Design, Art"

Daniel Stein  ist Mitorganisator der Konferenz "Digital Spaces: Game, Design, Art" am 19. April in Siegen. Die Konferenz findet im Rahmen des Playin' Siegen Urban Games Festival statt.  Andreas Jahn-Sudmann wird den Vortrag "Ludic Seriality, Ludic Time, and the Mediation of Post-Cinematic Temporality" halten. Mehr Informationen und Konferenzprogramm.

Ort: KrönchenCenter/vhs

19.04.2015 | 11:00 - 17:30

Vortrag von Kathleen Loock im Rahmen der „Masterclass digitale Serienentwicklung“

Am 18. April 2015 hält  Kathleen Loock im Rahmen der „Masterclass digitale Serienentwicklung“ (Leitung: André Hille) einen Vortrag zum Thema „Fortsetzung folgt: Geschichte, Formen und Funktionen seriellen Erzählens.“ Es handelt sich um eine Kooperationsveranstaltung des Aufbau-Verlags Berlin und der Autorenschule „Textmanufaktur.“

18.04.2015

Amy Borden im JFKI Kolloquium

15. April - Amy Borden (Portland State University): "Tasty Links: Film Cycles and the Intermedial Contexts of the Sausage Machine” Alle Vorträge finden mittwochs von 18:00 bis 20:00 am JFK Institut in Dahlem statt. Mehr Informationen lassen sich in kürze hier finden.

15.04.2015 | 18:00

Vortrag von Nathalie Knöhr an der Ohio State University (IU/OSU Joint Conference)

Am 11. April hält Nathalie Knöhr an der Ohio State University anlässlich der 8th Annual IU/OSU Joint Conference in Folklore & Ethnomusicology einen Vortrag über "Writing Series – The Pitfalls and Opportunities of Creative Collaboration" Mehr Informationen hier .

Ort: Ohio State University, Bloomington, IN, USA

11.04.2015

Gastvortrag von Kathleen Loock im Research Seminar der University of Kent

Am 1. April spricht Kathleen Loock in einem Gastvortrag an der University of Kent über '"Just when you thought it was safe ... ': The Jaws Sequels". Der Gastvortrag findet im Rahmen des  CISFMI (Research Seminar of the Centre for the Interdisciplinary Study of Film and the Moving Image) statt.  Weiterführender Link .

Ort: University of Kent

01.04.2015 | 17:00 - 19:00

Gastvortrag von Kathleen Loock im Forschungskolloquium der University of Kent

Am 1. April spricht Kathleen Loock im Forschungskolloquium der Melodrama Research Group und des Network of Research: Movies, Magazines, Audiences (NoRMMA) an der University of Kent zum Thema "Sound Memories: ‚Talker Remakes,‘ Paratexts, and Cinematic (Self-) Historicization". Weiterführender Link .

Ort: University of Kent

01.04.2015 | 14:00 - 16:00

Talk mit Martin Lampprecht am DAI Tübingen

Am 26.3. gibt  Martin Lampprecht einen Talk zum Thema "König von Amerika: House of Cards und die Dramatisierung der Politik" am DAI Tübingen. Mehr Information hier .

Ort: DAI Tübingen

26.03.2015 | 19:15

Shane Denson und Andreas Jahn-Sudmann bei SCMS Konferenz

Shane Denson und Andreas Jahn-Sudmann werden an einem Panel zum Thema “Digital Seriality” der bevorstehenden Konferenz der Society for Cinema and Media Studies in Montreal teilnehmen.  Andreas Jahn-Sudmann wird neben Scott Higgins, Dominik Maeder und Daniela Wentz die gemeinsame Leitung des Panels übernehmen (weiterführender Link ). Shane Denson wird die Leitung eines Panels zum Thema “Post-Cinema and/as Speculative Media Theory” übernehmen (weiterführender Link ).

Ort: Fairmont The Queen Elizabeth Hotel, 900 Boulevard René-Lévesque Ouest, Montréal, QC H3B 4A5, Kanada

25.03.2015 - 29.03.2015

Vorträge von Sean O'Sullivan, Frank Kelleter und Ilka Brasch an der UC Berkeley

Vom 26. bis 28. Februar findet an der University of California, Berkeley die 3rd International Berkeley Conference on Film and Media: Serialities 1915/2015 statt, bei der auch Sean O'Sullivan , Frank Kelleter und Ilka Brasch teilnehmen werden (siehe vorläufigen Programmausschnitt). Weitere Vortragende sind unter anderem Bärbel Babette Tischleder and Jeffrey Sconce. Organisiert wird die Konferenz von Linda Williams. Donnerstag, 26. Februar  Alumni House: 16-17:30 Plenary: Sean O’Sullivan, “The Sonnet-Season and American Television: 1915/1999/2014” Freitag, 27. Februar Alumni House ( Panel #1): 09-10:30 Theory-ality: A Series of Theories (chair: Linda Williams) Frank Kelleter, “Five Ways of Looking at Popular Seriality” Alumni House (P anel #3A) 15:45-17:15 Suspensions, Repetitions, Finales (chair: Anne Nesbet) Ilka Brasch, “Meta-Serial Moments: Reflections on Repetition in Film Serials Between 1915 and the Early 1920s”

Ort: Alumni House, PFA Berkeley, CA

26.02.2015 - 28.02.2015

Vortrag von Maria Sulimma bei Konferenz Transmedia Storytelling

Forschungsgruppenmitglieder Maria Sulimma und Kathleen Loock (als Panel Chair) werden im Februar an der Konferenz "Transmedia Storytelling and Its Reception: Economies and Politics of Participation” statt, teilnehmen.  Am 26. Februar wird Maria Sulimma im Panel “Building Transmedia Storyworlds” über folgendes Thema sprechen: “Negotiating Serial Flow: The Walking Dead as Transmedia Phenomenon”. Die Konferenz wird organisiert von Dr. Monika Pietrzak-Franger (Universität Hamburg) und Dr. Lucia Krämer (Leibniz Universität Hannover). Veranstaltungsort ist das Schloss Herrenhausen in Hannover. Weiterführende Links: Konferenzbeschreibung und Programm . 

25.02.2015 - 27.02.2015

Klausurtagung der Forschergruppe

Vom 10. bis 14. Februar 2015 wird die Forschergruppe eine einwöchige Klausurtagung im Seminarzentrum Gut Siggen (Ostholstein) abhalten. Die Klausurtagung findet zur Halbzeit der Forschergruppe statt und widmet sich den jeweiligen Ergebnisständen der Teilprojekte.

Ort: Gut Siggen

10.02.2015 - 14.02.2015

Vortrag von Andreas Jahn-Sudmann bei der „Masterclass digitale Serienentwicklung“

Am 24.1.2015 hielt  Andreas Jahn-Sudmann im Rahmen der „Masterclass digitale Serienentwicklung“ (Leitung: André Hille), einer Kooperationsveranstaltung des Aufbau-Verlags Berlin und der Autorenschule „Textmanufaktur", einen Vortrag zum Thema „Erzählen und populäre Serialität: Serielle Formen und Verfahren des Fernsehens und digitalen Spiels.“

24.01.2015

Workshop mit John Durham Peters

Am 19. Januar findet in Berlin eine Veranstaltung der Forschungsgruppe mit dem Medienwissenschaftler John Durham Peters statt. Mitglieder der Gruppe und Doktorand/innen des John-F.-Kennedy-Institutes für Nordamerikastudien werden mit Durham Peters ihre laufenden Projekte diskutieren.

Ort: John F. Kennedy Institute

19.01.2015