Vortrag von Maria Sulimma auf DGfA

19.05.2016 - 22.05.2016

Bei der diesjährigen Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien wird Maria Sulimma einen Vortrag zu Weiblichkeit, Kleidung, und Professionalität in gegenwärtigen US-amerikanischen Fernsehserien halten. Die Konferenz findet zum Thema „The United States and the Question of Rights“ vom 19. bis 22 May in Osnabrück statt.

Marias Vortrag ist im Panel “The Law, Incorporated: Embodiments of Legal Agents in North America” enthalten, Panel Chairs sind Alexandra Ganser (Wien) und Stefanie Schäfer (Jena).

Die Vorträge dieses Panels sind:

Philipp Löffler (Heidelberg): “Gut Feelings ca. 1850: Ellen Montgomery and Hester Prynne in the Social Bios”

Kerstin Knopf (Bremen): “The Prison Space Embodied in American Women’s Prison Literature”

Katja Kanzler (Dresden): “Female Lawyer Figures in Contemporary TV Legal Drama: Gender and/in Figurations of the Legal Process”

Maria Sulimma (Berlin): “Beyond the Double Bind? Professional Femininities and ‘Uniform’ Desires”

Jochen Achilles (Würzburg): “Murder or Cleansing? Legal and Illegal Agents in Native American Short Fiction by Simon J. Ortiz and Leslie Marmon Silko”

Alexandra Hauke (Wien): “Native (Out)Laws: Indigenous Detectives in US and Canadian Crime Fiction”

 Weitere Informationen auf der Konferenzseite: http://dgfa.de/annual-meeting/program/

 

Zeit & Ort

19.05.2016 - 22.05.2016

Universität Osnabrück